Jahresbericht 2013 des Präsidenten


9. März Arbeitstag: Wiederum wurde die Arbeit, diesmal an unserem Torfstichweiher, mit einigen wenigen freiwilligen Helfern ausgeführt, was nur dank der perfekten Vorbereitung von Urs Kunz möglich war. Ihm sei an dieser Stelle wieder einmal herzlich gedankt! Die Hauptarbeit war das Auswechseln der teilweise angefaulten Rundhölzer des Beobachtungsstegs gegen massive Eichenbretter, was zum Teil nicht ganz einfach war. Ausserdem wurden rund um den Weiher einige Sträucher ausgelichtet, um die Besonnung zu verbessern. Ein gemeinsames Mittagessen in der Silberweide rundete den Einsatz ab.

12. März GV: siehe Protokoll Seite auf 2 und 3 dieses Bulletins

25. Mai See-Umrundung 1. Etappe: Maur ? Fällanden: Eine kurzweilige, leichte Wanderung, die trotz zweifelhaftem Wetter gut besucht wurde. Immer wieder gaben Kenner des Gebiets Erläuterungen zu Landschaft, Geschichte und Vegetation. Besonders interessant war das, was unser Ehrenmitglied Hans Meier zu erzählen wusste. Er hat als Landwirt seit vielen Jahrzehnten das Seeufer und die angrenzenden Parzellen genau beobachtet und bearbeitet. Bei einem Zvieri in Fällanden konnten sich alle vor dem Heimweg erholen.

Prozess Wiederherstellung Servitut Nr. 1916 Am 27.3.2013 ist die Baubewilligung vom Verwaltungsgericht für das Projekt Pavillon Nouvel auf der Surferwiese auf Grund des Rekurses von Aqua Viva Rheinaubund aufgehoben worden. November 2013: Erneute Einigungsversuche mit dem Kanton und der Stadt Uster sind gescheitert. Immerhin gab es im Parlament Uster einige Vorstösse zum Thema Neugestaltung der Schifflände und Verzicht auf Überbauung der Surferwiese am Seeufer. Ausserdem waren vom VSG in einem Rundschreiben die Kantonsräte der Greifenseegemeinden und die Gemeinderäte von Uster gebeten worden, sich bei Regierungsrat und Stadtrat dafür einzusetzen, den unnötigen und kostenintensiven Rechtsstreit zu beenden. Am 20.12.2013: Entscheid des Bezirksgerichts Uster. Wie leider erwartet, ist er zu Ungunsten des VSG ausgefallen. Das Gericht hat beschlossen: 1. Auf die Klage wird nicht eingetreten, nachdem auf über 20 Seiten erklärt wird, weshalb die Streichung des Servituts rechtmässig erfolgt sei.
2. Das Grundbuchamt Uster wird beauftragt, die provisorisch wieder eingetragene Personaldienstbarkeit SP 1916 definitiv zu löschen.
Der VSG prüft jetzt den Weiterzug der Sache, (sofern dies ohne Kostenfolge für den VSG möglich ist) obwohl sein Hauptziel, die Verhinderung einer Überbauung der Surferwiese, durch den Entscheid des Verwaltungsgerichtes (Aufhebung der Baubewilligung) erreicht worden ist.

Pufferzone Rohrwies Fällanden: Nachdem der VSG während vielen Jahren in dieser Sache bei der kantonalen Fachstelle Naturschutz und beim Regierungsrat interpelliert hat, ist uns nun eine diesbezügliche Verordnung im Entwurf vorgelegt worden, die anscheinend auch bei den Eigentümern der Grundstücke auf Zustimmung stösst. Nachdem unsere Fragen dazu zufriedenstellend beantwortet waren, konnte sich der Vorstand ebenfalls einverstanden erklären.

(2013 E.Sutter)